Neuheiten im ArcGIS Online Dezember Update

Neuheiten im ArcGIS Online Dezember Update

Die größte Neuerung im aktuellen Release (live seit 06. Dezember) ist die flexiblere Lizenzierung von ArcGIS Online dank User Types. Darüber hinaus profitieren Sie von einer verbesserten Benutzeroberfläche und Administration.

User Types
Mit den User Types können Sie ArcGIS Online flexibler lizenzieren und an die Bedürfnisse Ihrer Mitglieder anpassen. Alle Benutzer, denen zuvor ein Level 1 und 2 Konto zugewiesen wurden, verfügen nun über die Benutzertypen Viewer und Creator. Mehr dazu im Newsartikel „ArcGIS Online: User Types“.

Überarbeitete Benutzeroberfläche
Mit dem Dezember-Update profitieren Sie von einer verbesserten Navigation und einem erhöhten Kontrast. Dabei wurden Seitennavigation (A) und die Unterseitennavigation (B) neu positioniert und die ausgewählte Seite markiert wird. Mit dem neuen Benachrichtigungsicon (C) können Sie alle Benachrichtigungen überblicken und gegebenenfalls löschen. Apps und Ihre Reihenfolge können über das App-Startprogramm (D) festgelegt werden.


Administration: Optimierter Einladungs-Workflow

Der Workflow zur Einladung von Mitgliedern wurde aktualisiert. Dabei werden Sie als Administrator schrittweise eine Einladungsmethode auswählen, die Mitgliederliste kompilieren und Mitgliedereigenschaften festlegen.


Scene Viewer & 3D GIS

  • Maximale Anzahl an Linien und Flächen aufgehoben: Es können ab sofort (wie bei Punktdaten) eine unlimitierte Anzahl an Linien und Flächen zu einer Szene hinzugefügt werden, ohne dass die Features in einen Scene Layer überführt werden müssen.
  • Verbesserte Geschwindigkeit bei der Darstellung von Punktlayern, die mit 3D-Symbolen aus der von Esri bereitgestellten Galerie visualisiert werden.
  • Der Scene Viewer ermöglicht nun einen Filter auf Feature- oder Szenenebenen zu konfigurieren. Diese neue Funktion ist in der Option Eigenschaften für alle Layer verfügbar.
  • Gebäudestrukturen können mit dem neuen Building Scene Layer einzeln ein- und ausgeblendet werden, Gebäudedetails sind so leichter einsehbar.
  • Mit dem Slice Tool können Sie versteckte Daten in Innenräumen oder unter der Erde aufdecken, Merkmale in einem Gebäude inspizieren oder geologische, bzw. strukturelle Daten unter der Oberfläche anzeigen.



  • Für Punktsymbole können eigene Bilddateien verwendet werden, falls die Symbolgalerie im Scene Viewer nicht das benötigte Symbol enthält
  • Eine neue Oberfläche beim Hinzufügen von Layern ermöglicht es, mit einer Vielzahl von Filtern nach Layern im Scene Viewer zu suchen, Suchergebnisse zu sortieren und Layer aus Living Atlas, Gruppen oder Favoriten auszuwählen.

Analyse

  • Die Credit-Kosten für einfaches Routing (von A nach B) wurden stark gesenkt: 10.000 Routen kosten anstelle von 400 Credits nur noch 50 Credits.
  • Beim Straßenrouting können Punkte, Linien oder Flächen als Barrieren definiert werden. So berücksichtigen Sie z.B. Bauarbeiten, Unfälle oder Staus in ihrer Analyse

Mapping

  • Sie können nun ein Aktualisierungsintervall für Tabellen in Web Maps festlegen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass tabellarische Informationen zu Ihrer Karte mit den neuesten Daten aus dem Feld synchronisiert bleiben, während die Karte angezeigt wird.
  • Arcade Attributausdrücke unterstützen die Verknüpfung mit anderen Layern in der Webmap. Wenn Popups für einen Layer in der Karte konfiguriert werden, können Ausdrücke erstellt werden, die auf andere Layer verweisen, ohne im Vorfeld eine Analyse durchführen zu müssen (zum Beispiel Angaben in welcher Region ein Punkt liegt oder wie weit er von einer Straße entfernt ist).
  • Außerdem kann man auf andere Layer verweisen, wenn Feldberechnungen mit Arcade durchgeführt werden.

Die vollständige Liste aller Neuerungen und aller Apps finden Sie in dem (englischen) Blogbeitrag: What’s New in ArcGIS Online (December 2018)

XING LinkedIn

Weitere News Artikel